Amateurfunk Know-How - Basisinfos QSL-Karten im Web

QSL-Service im Internet

Seit einiger Zeit bietet eine Gruppe US-amerikanischer Funkamateure einen internationalen QSL-Service im Internet an (Zu finden unter eqsl.cc/qslcard/ADIFNotice.cfm, d.Red.). Die Idee geht auf KK7A aus dem Jahre 1996 zurück, die 1998 durch WF1B und WN4AZY verwirklicht wurde.

Wie arbeitet das QSL-System? Der Nutzer kann aus einem Angebot vorbereiteter, aber auch eigener Bilder und dem von ihm vorgegebenen Text sich seine QSL-Karte selbst gestalten.

Die QSO-Daten sind im ADIF-Format (s.o. Link eqsl) auf das System zu laden.

Für alle in dieser Datei enthaltenen Rufzeichen und QSOs werden ausdruckbare und speicherfähige QSL-Karten erzeugt und dem Empfänger in einer Liste angeboten.

Ein Besucher dieses Systems kann seine QSL-Karten abrufen, wenn er dem System Hauptdaten der QSOs nennt. Der registrierte Nutzer bekommt nach dem Akzeptieren einer Ehrenerklärung auch eine ausdruckfähige QSL-Liste angeboten.

Dieser QSL-Service verfügt über eine ganze Reihe von Sicherungsmaßnahmen, um
Missbräuche des elektronischen Weges prinzipiell zu verhindern.

Die ARRL erkennt QSLs, die durch dieses System übertragen worden sind, an. Die Inanspruchnahme des Dienstes ist grundsätzlich kostenlos und an keine anderen Verpflichtungen gebunden. Mitte der letzten Woche (Stand 03.02.2001 Anm.d.Red.) waren in diesem QSL-System Funkamateure aus 162 Ländern mit etwa 1,2 Millionen QSLs im Netz. Da dieser QSL-Service "nur" einen Internetzugang erfordert, ist er weltweit gesehen für viele OM ein echter Weg, sich am QSL-Austausch zu beteiligen, und darüber
hinaus ist die Bereitstellung der QSLs nur vom Zeitpunkt des Aufladens der QSO-Daten abhängig.

Es besteht auch die Möglichkeit, den QSL-Eingang als Mail angezeigt zu bekommen. Dieser QSL-Service ist im Internet unter eqsl.cc sowie unter der älteren Adresse qslcard.com zu finden. Der QSL-Service von eqsl.cc ist neben vielen anderen Möglichkeiten der erste zeitgemäße Schritt, um die QSL-Sammlung vom Schuhkarton zum Datenträger zu verlagern.

Gefunden im Internet von Norbert, DL2KSN


Zurück zu "Know-How Grundlegende Infos"